Garten außer Rand und Band

Der Regen hat dem Garten nach den sonnigen Wochen anscheinend genau das richtige gegeben, er wuchert, wuchert und wuchert:

G069

Während der Mais alles überragt, drängen sich die Paradeiser in den Vordergrund

G054

G059

Beauty King ist momentan vor allem groß, mal schaun, welche Farbe er bekommen wird.

Eher dezenter aber dafür umso hübscher machen sich die Chilis:

G056

G058

G057

G055

Die erste „Chapanello“! Fremdwörter, die ich nicht aussprechen kann, erfinde ich neu 😀

Grafenberg

Grafenberg ist ein Teil meiner Kindheit, den ich in das Erwachsenenleben retten konnte. Die Alm, wo mein Vater früher während einiger Sommer Hirte war, diente uns als Kinder als Ferienziel. Während wir auf Ziegen ritten (damals war unser Gewicht noch weniger) und Bodo zusahen, wie er das Viech heimbrachte, unternahmen meine Eltern weitere Bergtouren mit der Gewissheit, dass wir in guten Händen waren. Und das waren wir.

Dieses Wochenende war ich mit meinen Eltern wieder einmal oben. Der Weg führte vorbei am sturmgeschädigten Wald, der dennoch sehr schön ist:

W07

Vorbei auch am Grafenbergsee:

W03

Zur Alm:

W04

Wo das Viech es sich momentan recht gemütlich macht, vielleicht auch zurückzuführen auf die momentanen Tagestemperaturen:

W01

Nachdem wir von Bodo mit Tee und Essen vollgestopft wurden, gings dann weiter auf den Kufstein:

DSC05094

Es war so schön, gerade nicht zu heiß, gerade nicht zu windig und gerade genug Hängebauchschwein am Nachhauseweg:

W06

Ich mag meine Eltern 😀

W02

Unverhofft

Unsere erste mexikanische Grillfeier von diesem Jahr war wundervoll (jedenfalls für mich). Leider seh ich Teile meiner Freunde nicht mehr so oft, wie ich es gerne würde und solche Gelegenheiten sind dann wunderbar, um alle wieder einmal einladen zu können. Und auch wenn nie alle Zeit haben, hatten wir doch eine sehr nette Runde.

Ge04

Ge03

Ge02

(In absolut nicht richtiger zeitlicher Abfolge ^^)

Ich durfte einen Abend lang 30 jährige Eselprinzessin sein, die Erlaubnis erteilten mir dafür das Eselkönigspaar von Muzhausen

Ge05

Und wurde ganz furchtbar mit Kuchen, Kerzen und Geschenken überrascht.

Ge01

Es war sehr, sehr schön! Vielen Dank an alle, die gekommen sind und natürlich auch für die großartigen Geschenke, die alle nicht notwendig gewesen wären aber mit denen ich natürlich dennoch viel Freude habe :*

Und vielen Dank an meine Helfer, die mir beim Vorbereiten und Nachbereiten wahnsinnig toll geholfen haben:

Mein Wuzverlobter, der mir immer bei Planung zur Verfügung stand und klammheimlich Sachen organisiert hat, sowie eine unentbehrliche Küchenhilfe war.

Mein Schwiegervater, der nicht nur ein Fass selbstgebrautes Bier, der berühmt-berüchtigten Marke Pinkataler vorbereitet hatte, sondern auch den Grillmeister machte.

Natalie, ohne die ich in der Küche verzweifelt wäre und die die beste Guacamole gemacht hat, es ist nix davon übergeblieben!

Meine Schwiegermutter, die als gute Küchenfee die ganzen undankbaren Arbeiten übernommen hat, wie Wegräumen und Abwaschen.

Ge06

Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen, vielen, vielen Dank!!

Gemüsige Impressionen

G051

Endlich Tomatos, sie haben sich wirklich schon recht Zeit gelassen!!

G050

Trotz Schneckenangriff hat es die Melanzani Minifrucht überlebt.

G049

Von den Erbsen wurden eher wenige geerntet, weil wir die meisten direkt vor Ort verspeist haben :9

G048

Tomatillos!

G052

Und hier meine Prachtexemplare unter den Maispflanzen. Da sie eine späte Sorte sind, blühen sie noch gar nicht.

G053

Aber dafür haben sie schon ordentlich Stämme!

G047

Und hier die Ernte von diesem Wochenende, die Hälfte haben wir schon gegessen 😀

M042

In der Zwischenzeit hat Ronja Waldviertler für sich entdeckt ^^